34

Ich benutze an einem durchschnittlichen Tag mein Handy 3-4 Stunden, dann sitze ich (solange ich nicht auf Fotoproduktion bin) sicher mindestens 6-8 Stunden vor einem Monitor. Dann fahre ich nach Hause und knall mich oft noch vor Netflix, zum einschlafen höre ich Podcasts. Ich umgebe mich also ständig mit Musik, Medien, Fotos, Filmen und Nachrichten. Wo bleibt dann die Zeit für eigene Gedanken? Vielleicht liegt es daran, dass ich seit Monaten keinen Blogbeitrag geschrieben habe.

Jedes Jahr ein Fotobuch VI

Eigentlich kann ich es gar nicht so richtig glauben, wie schnell das letzte Jahr vorbeiging. Zack schon ist man wieder dabei ein neues Jahrbuch zu erstellen. Aber wie gehe ich dabei vor? Immerhin bilde ich mein komplettes Jahr ab – chronologisch, die ersten Seiten sind im Januar fotografiert, die letzten Seiten im Dezember. Am Anfang steht die Lightroom-Sammlung. Ich lege mir eine Sammlung mit dem Namen Jahrbuch an und gehe dann durch die einzelnen Ordner. Meine Ordner-Struktur ist nach Jahren und dann nach Monaten geordnet.

Der letzte Tag.

Vor 6 Jahren habe ich als Aushilfe angefangen (Danke Schwesterherz!) bei dem Doppel-M in Leipzig zu arbeiten. Ich weiß noch, wie schwer es für mich am Anfang war mich zu orientieren und herauszufinden, wer für was mein Ansprechpartner war. Nach ein paar Monaten kam das Angebot, ob ich nicht als „fester“ freier Mitarbeiter anfangen möchte. Das war mein Start in die Selbstständigkeit, das war die Basis um Sicherheit zu haben und dabei meine Fotografie auf rentable Füße zu stellen. Ein paar Stunden die Woche konnte ich meinen „gelernten Beruf“ ausüben und danach freier Fotograf sein.

Retrospektive | April 2017

Wie bitte? Der April ist schon wieder vorbei? War nicht gerade noch Silvester? Die Zeit scheint nur so zu fliegen und schon ist wieder Mai und der Sommer steht vor der Tür. Die erste Hochzeit in der Saison stand an, eine kleine Ausstellung und viele, viele Shootings.

Retrospektive | März 2017

Ich glaube, ich bin noch nie so viel durch Deutschland gefahren wie in diesem Monat. Der März ist durch die Leipziger Buchmesse immer ein enorm voller Monat. Dadurch entsteht viel Neues und der Alltag ist deutlich lauter und bunter. Ob nun Reisestress oder Messestress es war ein durchaus positiver Monat mit vielen kleinen und großen schönen Momenten.

Jedes Jahr ein Fotobuch… Teil V

Ich bin definitiv spät dran euch mein neues Jahrbuch von 2016 zu zeigen. Aber nachdem ich meine ganze IT auf Apple umgestellt habe und ich am anfangs relativ viele Festplattenprobleme hatte, die ich mittlerweile in den Griff bekommen habe, kann ich euch das Buch zeigen.